Was ist ISO 20022

Der Standard ISO 20022 ist aktuell in aller Munde, speziell im KMU-Umfeld.

…doch was heisst ISO 20022? Und was bedeutet der neue Standard im Zahlungsverkehr generell und für Sie als KMU? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eines aber vorweg: Mit ihrer modan-Lösung sind sie bereit!

Wir stellen sicher, dass modan 3.0 rechtzeitig umgerüstet ist. Wir kennen die konkreten Anforderungen an den neuen Zahlungsstandard und werden unsere Systeme rechtzeitig aktualisieren.

Wichtig:
Von dieser Umstellung sind nur die Kunden betroffen, die aus modan 3.0 folgende Module verwenden:

  • Modul Auftrag: Zahlungsfile einlesen
    (Einzahlungsscheine bedrucken & Zahlungsfiles einlesen)
  • Modul Einkauf: E-Zahlung
    (Elektronische Zahlungsanweisungen erfassen)

Die Umstellung erfolgt im Rahmen der gewohnten Wartung und ist damit für Sie ohne weitere Kostenfolge. So können Sie sich einfach auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Was ist nun die Bedeutung von ISO 20022?

Um einfach zu kommunizieren brauchen wir eine gemeinsame Sprache. Das gilt auch für die Finanzwelt.
Mit der neuen Norm ISO 20022 wird ein neuer, gemeinsamer Standard im Zahlungsverkehr eingeführt. Dieser betrifft drei Akteure: Sie als KMU, Software-Anbieter wie die modan software AG und Finanzinstitute bzw. Banken.

Wieso gibt es die neue Norm?

Das Ziel des neuen Standards ist eine Harmonisierung im internationalen Zahlungsverkehr, wodurch dieser effizienter wird: Prozesse können schneller und zuverlässiger abgewickelt werden. Bisher existieren internationale Standards weltweit nebeneinander und erschweren die Kommunikation im Finanzwesen. Eine wünschenswerte Automation der übermittelten Daten ist kaum gewährleistet. Der ISO 20022 Standard soll hier Abhilfe schaffen.

Was heisst dies für den nationalen Zahlungsverkehr?

Bisher gab es in der Schweiz zwei Zahlungssysteme: Eines der Postfinance und eines der Banken. Beide Systeme arbeiten mit unterschiedlichen Normen, was die Kosten erhöht und die Effizienz senkt. Mit dem Einführen des neuen ISO 20022-Standards sprechen die Systeme nun die gleiche Sprache. Und das nicht nur innerhalb der Schweiz: Die Schweizer Finanzinstitute harmonisieren so ihren Zahlungsverkehr auch mit dem internationalen Euro-Zahlungsraum (SEPA).

Wie betrifft der ISO-Standard Ihre Firma?

Der neue Standard wirkt sich auch auf den Zahlungsverkehr Ihrer Firma aus: Auf Überweisungen und Kontoauszüge, die Sie beispielsweise über modan 3.0 abwickeln.
Als Nutzer von modan 3.0 werden Sie rechtzeitig bereit sein, egal mit wem Sie zusammenarbeiten. Ob Berner Kantonalbank, Credit Suisse, Postfinance, Raiffeisen, UBS, Berner Kantonalbank oder weitere Finanzinstitute.

Was Sie machen müssen?

In erster Linie können Sie sich wie üblich auf Ihr Kerngeschäft fokussieren. Wir kümmern uns um die Umstellung Ihres Zahlungsverkehrs und Sie profitieren von unserer Erfahrung, die wir bei der Umsetzung für erste Kunden bereits gemacht haben.

Wie beeinflusst der Standard ISO 20022 Ihre Geschäftsprozesse?

Was ändert sich nun wirklich mit dem neuen ISO 20022 Standard?

Kreditorenprozesse

Überweisungen bzw. Zahlungsaufträge werden in einem neuen Datei-Format übermittelt. Die beiden bisherigen Formate DTA und EZAG (der Post) werden durch das Datei-Format pain.001 im ISO-Standard abgelöst.

Debitorenprozesse und Reporting bzw. Cash Management

Auch beim Bank-Abgleich werden Kontoinformationen via Kontoauszüge in einem neuen Datei-Format übermittelt: Das bisherige Format SWIFT MT940 wird mit der Einführung des neuen Standards durch das Datei-Format camt.053 (camt = Cash Management) abgelöst. Auch die v11-Datei, die Einzahlungen Ihrer Kunden über orange Einzahlungsscheine aufbereitet, wird durch die Datei-Formate camt.052, camt.053, camt.054 ersetzt.

Neuer Einzahlungssschein

Ab Mitte 2018 soll ein neuer Einzahlungsschein eingeführt werden. Was ist neu? Statt sieben verschiedener Einzahlungsscheine wird nur noch einer im Einsatz sein: Die QR-Rechnung mit Zahlteil. Sie ersetzt die roten Einzahlungsscheine mit Mitteilung und sämtliche orangen Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR/BESR). Statt Einzahlungsschein lautet die offizielle Bezeichnung dann «Zahlteil QR-Rechnung».

Charakteristisch dafür ist der neue QR-Code, eine Art zweidimensionaler Strichcode. Wird dieser mit dem Smartphone beispielsweise über eine E-Banking-App gescannt, können Rechnungen bequem mit einem Klick bezahlt werden. Das mühselige Abtippen der 27-stelligen Referenznummer entfällt. Ab Anfang 2019 können Rechnungssteller erste QR-Rechnungen verschicken.

Wo können Sie weiterführende Informationen bekommen?

Unser Support steht Ihnen auch im Zusammenhang mit der Umstellung auf den Standard ISO 20022 jederzeit für weitergehende Fragen zur Verfügung! Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sehr anschaulich ist auch das Video zum Thema Umstellung auf den Standard ISO 20022, woraus wir die Illustrationen extrahiert haben und Sie unter folgendem Link abrufen können:

https://www.youtube.com/watch?v=CtSBS2nLEgM

Viel Vergnügen!

 

Ihre modan software AG
Simon Maurer – Geschäftsleiter

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.